Mitmachen Ehrensache

„Mitmachen Ehrensache“ im Coronajahr: Vielfältige Dankeschön-Aktionen statt Arbeitseinsätze.

ME Aktionstag 2020 gemeinsam aktiv für einen guten Zweck

Unter dem Motto „Gemeinsam aktiv für einen guten Zweck“ haben Jugendliche im Rahmen von „Mitmachen Ehrensache“ eine ganze Woche lang durch Dankeschön-Aktionen ein Zeichen gesetzt oder mit weiteren Projekten anderen eine Freude bereitet. In diesem Jahr konnten pandemiebedingt so gut wie keine Arbeitsstellen für Jugendliche am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamts zur Verfügung gestellt werden. Dadurch entfällt diesmal auch die Möglichkeit, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihren Lohn für ein soziales Projekt spenden. Doch Engagement gab es dennoch und trotz Corona.

So haben Schülerinnen und Schüler der Vogesenschule weihnachtliche Kurzgeschichten für einen digitalen Adventskalender eingelesen und an die Kinder der Kindertagesstätte in der Paul-Gerhardt-Gemeinde überreicht. An der Pestalozzischule haben vier Klassen unter anderem selbstgebastelte Adventskränze und -kalender an Sekretärinnen, Hausmeister oder Erzieherinnen verteilt, Danke-Karten in verschiedenen Sprachen für systemrelevante Berufsgruppen gebastelt. Eine Klasse der Anne-Frank-Schule hat innerhalb der Klasse Pfandflaschen gesammelt und vom Erlös einen Tischkicker erstanden, der an das Kinderheim St. Antonius übergeben wurde. Für die Erzieherinnen wurde außerdem ein Süßigkeitenkorb zusammengestellt. Reinigungskräfte, Sekretärinnen und Hausmeister der Schule wurden selbstgebackene Vanillekipferl übergeben. Oder Schülerinnen und Schüler der Realschule Neureut: sie haben ein Video mit einer Dankebotschaft für Ärzte, Pflegekräfte, Feuerwehrleute, Polizisten sowie Beschäftigte im Amt für Abfallwirtschaft gedreht.

Auskunft erhalten Interessierte bei BeoNetzwerk:

Natalie Piekert
Telefon: 0721 – 133 5625
E-Mail: n.piekert@stja.de