Stärkenarbeit in der Berufsorientierung

Stärkenarbeit in der Berufsorientierung

Dauer: 3,5 h

Die Gestaltung und Planung des eigenen Lebens, die Auswahl zwischen Alternativen sowie das Treffen von Entscheidungen sind in unserer Gesellschaft wichtige Kompetenzen. Unter vielen Möglichkeiten sollen Jugendliche den Weg finden, der zu ihren eigenen Fähigkeiten und Stärken passt, sie anspricht und motiviert. Das ist nicht immer einfach.

Im Training werden verschiedene Methoden angewandt, so dass die Jugendlichen ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken entdecken und benennen lernen. Mit den sogenannten „Stärkenkarten“ können zunächst abstrakte Kompetenzbegriffe lebendig und anschaulich gemacht werden. Das Herausarbeiten von Stärken als Bindeglied zwischen aktuellen Aktivitäten, Hobbys und Interessen der Jugendlichen und möglichen späteren Berufen steht im Mittelpunkt des Trainings. Das Erkunden persönlicher Ressourcen ist wichtig für die weitere Gestaltung des beruflichen und privaten Werdegangs. Es kann zukünftig bewusst eingesetzt werden.

Relevante Schritte der Stärkenarbeit:

  1. „Ich kann etwas.“
  2. „Ich weiß, dass und woher ich es kann.“
  3. „Ich kann sagen, wie ich es mache“
  4. „Und ich weiß, was ich noch damit anfangen kann“