Interkulturelles Training

Dauer: 2 Vormittage á 3,5 h für VABO/R Klassen

Den wichtigen schulischen Fokus des Spracherwerbs gilt es zu ergänzen, indem die VABO Schüler*innen konkrete Schritte für die eignen Zukunft planen und gekonnt umsetzen. Dabei ist es unausweichlich ein Bewusstsein über die eigne kulturelle Prägung zu entwickeln und die Unterschiede zur deutschen Kultur wertfrei zu erkennen. Besonders die Unterschiede in der Übergangphase Schule Beruf gilt es zu verstehen, um so erfolgreich den persönlich passenden Weg zu gehen. Welche Werte und Verhaltensweisen sind im Arbeitskontext hierbei von besonderer Bedeutung? Potentialentfaltung und Erfahren der eigenen Selbstwirksamkeit als Individuum und auch als Klasse spielen hierbei eine bedeutende Rolle. Das Training bietet eine Unterstützung in transkulturellen Identitätsbildungsprozessen (Geschlechterrollen, Sach- oder Personen-orientierung). Parallel hierzu steht die Bewusstmachung schulischer und beruflicher Möglichkeiten, sodass diese optimal genutzt werden können. Eigene Ziele in Hinblick auf Ausbildung und Beruf der Jugendlichen werden mit vorhandenen Kompetenzen abgeglichen.